Suchmaschinenmarketing (SEM)

Suchmaschinenmarketing - Ihr Erfolg in den Suchmaschinen

  • Sie möchten Ihre Sichtbarkeit erhöhen?
  • Sie möchten professionell, aufrichtig und zuverlässig betreut werden?
  • Sie möchten mit einer nachhaltigen Strategie, an Sichtbarkeit gewinnen?
  • Sie möchten weiteren Traffic generieren?
  • Sie erhalten keinen zielgruppengerechten Traffic?

Sie beantworten die oben genannten Fragen positiv? Dann empfiehlt es sich, Ihre Strategie anzupassen. Wir arbeiten stets mit den neusten und besten Standards aus der Branche und nutzen für Sie ausschließlich bereits bewährte Methoden, sodass Sie auf natürlichem Wege im Ranking profitieren.

Ablauf

  • Erfassung Ihrer aktuellen Aktivität im Bereich Bezahlwerbung (insbesondere SEA)
  • Erfassung Ihrer aktuellen Positionen in der organischen Suche
  • Ausarbeitung eines Konzept
  • Umsetzung des Konzepts

Jetzt ein kostenloses Angebot einholen!


*Pflichtfelder


Informationen über das Suchmaschinenmarketing

1. Was ist der Zweck von Suchmaschinenmarketings?
2. Suchmaschinenoptimierung vs. Suchmaschinenwerbung

Das Suchmaschinenmarketing – auf Englisch auch mit „Search Engine Marketing“ (SEM) bezeichnet – ist ein Unterpunkt des Online-Marketing-Sektors und verdeutlicht im Allgemeinen alle Werbemöglichkeiten, um Besucher oder Kunden für eine Webpräsenz über Suchmaschinen zu erreichen. Dabei wird dieses Teilgebiet wiederum in zwei Unterbereiche unterteilt, und zwar in Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising – SEA) sowie Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization – SEO). Neben dem Suchmaschinenmarketing findet des Öfteren der Begriff der Suchmaschinenwerbung als Synonym für SEM Verwendung, der sich allerdings gezielt auf Werbeanzeigen einer Ergebnisliste einer Suchmaschine bezieht, sodass nur ein Teilbereich angesprochen wird.

1. Was ist der Zweck von Suchmaschinenmarketing?

Mit Hilfe dieser Marketing-Möglichkeit wird vor allem versucht, die Sichtbarkeit einer Webpräsenz in den Ergebnislisten von Suchmaschinen zu verbessern. Hierbei existieren aber genau genommen zwei Bereiche, die mehr oder weniger angegangen werden, um entsprechend für eine verbesserte Sichtbarkeit zu sorgen. Auf der einen Seite ist von organischen Suchergebnissen die Rede, die insbesondere durch Suchmaschinenoptimierung bearbeitet wird und auf der anderen Seite existiert der Bereich für Werbeeinblendungen, die speziell durch Käuferaktionen erreicht werden.

Die Besonderheit dieser beiden genannten Bereiche ist, dass sie im Grunde genommen voneinander unabhängig agieren. Das heißt konkret, dass die organischen Suchergebnisse nicht in Konkurrenz mit den gekauften Werbeergebnissen stehen. Aus diesem Grund existieren auch vordefinierte Bereiche auf einer Ergebnisliste, um beide Teilsektoren voneinander unterscheiden zu können. Des Weiteren folgen sowohl die organischen als auch gekauften Einblendungen ihren eigenen Regeln beziehungsweise Rankingfaktoren, um eine entsprechende Positionierung zu erreichen. Es ist zwar umstritten, aber beide Suchergebnislisten haben auf den jeweils anderen Bereich gar nicht beziehungsweise kaum Einfluss. Immer wieder wird aber versucht, Gemeinsamkeiten ausfindig zu machen, um beispielsweise durch gekaufte Anzeige ein besseres Ergebnis in den organischen Treffern zu erreichen. Allerdings ist dies eine Wissenschaft für sich und wird von den Suchmaschinenbetreibern gezielt verneint.

Um mit Hilfe einer Anzeige auf den vorderen Positionen zu landen, wird das sogenannte Keyword-Advertising-Prinzip angewandt. Das heißt, dass für bestimmte oder gezielte Suchbegriffe eine Position auf der ersten Ergebnisseite erworben wird. Hierbei steht die Anzeige in Konkurrenz mit anderen Anbietern, die ebenfalls in diesem Keywordumfeld tätig sind. In diesem Fall wird diejenige Anzeige vor den anderen geschaltet, wenn der Klickpreis höher angesetzt wird. Somit kommt es oftmals vor, dass bestimmte Themenumfelder wie Finanzen oder Reisen stark umkämpft sind und daher nur mit einem relativ hohen Budget eine hohe Position erreicht werden kann.

Da das Suchmaschinenmarketing relativ komplex ausfällt, wird dieser Sektor oftmals an eine professionelle Agentur weitergereicht, die sich auf diesen Bereich spezialisiert hat. Hierbei wird anfangs eine weitreichende Analyse durchgeführt, um lukrative beziehungsweise wichtige Keywords für die Webpräsenz ausfindig zu machen. Anhand dieser Begriffe erfolgt in der Regel eine Budgetvorgabe sowie die Angabe einer zeitlichen Dauer des Auftrags, um anschließend in diesem Rahmen tätig zu werden.

2. Suchmaschinenoptimierung vs. Suchmaschinenwerbung

Während die Maßnahmen bei der Suchmaschinenwerbung bekannt sind und das Ergebnis schon relativ zeitnah sichtbar ist, trifft dieser Fall in der Regel bei der Suchmaschinenoptimierung nicht zu. Hierbei treten die Ergebnisse oftmals nicht unmittelbar auf, da die getroffenen Maßnahmen erst einmal durch die Suchmaschine selbst identifiziert und registriert werden müssen. Aus diesem Grund fällt es so manchem Unternehmen schwer zu verstehen, dass eine aktive Einwirkung auf die organischen Suchergebnisse auch mit einer zeitlichen Dauer verbunden ist. Dies ist zwar womöglich anfangs als Nachteil anzusehen, aber die Investition kann sich bereits innerhalb eines bestimmten Zeitraums bezahlt machen, da der Traffic auf die Webpräsenz kontinuierlich erhöht wird. Des Weiteren müssen für die Besucher beziehungsweise Kunden keinerlei Kosten mehr aufgebracht werden, da die organische Ergebnisliste schließlich kostenlos erreichbar ist. Hingegen muss die Anzeigenschaltung mit fortlaufenden Kosten gedeckt werden, da der hier entstandene Traffic nicht kostenlos ist.

Grafisch beziehungsweise mathematisch gesehen ist die Suchmaschinenoptimierung langfristig gesehen die bessere Alternative. Kurzfristige Erfolge können hingegen relativ einfach und schnell mit der Suchmaschinenwerbung erzielt werden.

Sie wünschen einen Rückruf?

Dann übermitteln Sie uns bitte die folgenden Daten, wir rufen Sie dann schnellst möglich zurück.

Name:
Telefon:
E-Mail: